Die Mollath-Affäre, die eigentlich Merk-Affäre heißen müsste

Am Montag, den 10. September, um 20:15 Uhr, zeigt das ZDF den dokumentarischen Spielfilm: Gefangen – Der Fall K., mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle.
 
Ein Film über die Mollath-Affäre, die eigentlich Merk-Affäre heißen müsste. Merk, nach Beate Merk, der damaligen CSU-Justizministerin, unter deren Verantwortung ein Bürger über viele Jahre zu Unrecht in einer psychiatrischen Anstalt weggesperrt wurde, der einen offenbar sehr brisanten, Millionen schweren Steuer- und Finanzbetrug zur Anzeige zu bringen wollte.
 
Das Schuldbewusstsein der CSU-Politikerin: Damals wie heute gleich Null. Merk, in dieser Hinsicht die bayerische Miniausgabe von Merkel. Dementsprechend trat Merk auch nicht zurück, sondern wurde sogar Staatsministerin für Europaangelegenheiten und kandidiert in diesem Jahr im Stimmkreis Neu-Ulm als CSU-Direktkandidatin für den bayerischen Landtag. Zur Erinnerung hier ein Beitrag des ZDF-Magazins Report zur Mollath- oder besser Merk-Affäre: